Behandlungsanlagen


... leicht, flach, kompakt, variabel


Heitker Behandlungsanlagen
mit hoher Filterleistung

Lamellenklärer bei Typ 1-6 LK integriert
  die innovative Lösung:
  Lamellenschrägklärer in Horizontalrohranlage
  für optimierte Abfiltrierung

Substratfilterzone bei Typ 1-6 S integriert
  wirkungsvoller Rückhalt von Feinstpartikeln
  und gelösten Stoffen über große Anströmfläche

Flache Bauform
  geringe Einbautiefe, einfacher Einbau

Geringes Gewicht
  nur ca. 400 kg, kein Autokran notwendig

Reihenschaltung möglich
  beliebiges Volumen als Sedimentationsstrecke
  oder modular realisierbar


Mit den Heitker Behandlungsanlagen können Regenabflüsse wirksam gefiltert werden, bevor diese in die Regenwasserversickerung oder den Vorfluter abgeleitet werden. Durch physikalische Trennung werden Feststoffe sedimentiert und Schwimmstoffe sowie Leichtflüssigkeiten über Tauchwände zurückgehalten. Da der Großteil der Schadstoffe partikulär gebunden ist, werden diese bereits entfernt. Darüber hinaus können Feinstpartikel und gelöste Stoffe mittels einer nachgeschalteten Substratfilterstufe absorbiert werden.

Bei der Entwicklung der Behandlungsanlagen nach dem Dauerstauprinzip wurden die maßgebenden Kriterien für eine gute Filtrationsleistung, den einfachen Einbau sowie die modulare Bauweise zur Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten und die angeschlossenen Flächengrößen berücksichtigt. Als statisch ideale Behälterform dient ein großvolumiges PP-Verbundrohr DN 1000 mit hoher Steifigkeit bei geringem Gewicht und niedriger Einbautiefe. Somit sind die Anlagen schwerlastbefahrbar SLW 60 und auftriebssicher. Das günstige Strömungsverhalten in einer Rohr-Filteranlage sorgt für eine sehr gute Filtration. Alle Behandlungsanlagen sind für Wartungsund Reinigungszwecke über einen Mannlochdom besteigbar. Die Schlammabsaugung aus den Sedimentationszonen erfolgt über die Domschächte.

Die Behandlungsanlagen werden mit Ausstattungen unterschiedlicher Wirkungsweise hergestellt. Im Wesentlichen unterscheiden sich diese in der Art des Filteraufbaus. Durch Reihenschaltung kann das Behältervolumen und die Filterleistung an die angeschlossene Flächengröße angepasst werden. Die Filterleistung verbessert sich mit der Verweildauer der Regenabflüsse in der Anlage, wodurch das Anlagenvolumen, die Anlagengeometrie, die Anlagenausstattung, sowie der Volumenstrom und die Fließgeschwindigkeit die wesentlichen Auslegungsparameter sind.